Nr. 3 Abnehmen


value="http://janisping.ja.funpic.de/podcasts/freesprecken/flash/xspf_player_slim.swf?song_url=http://www.archive.org/download/PingUndKillernietesPodcastEpisode3-Abnehmen/ep3_64kb.mp3&song_title='Episode 3 - Abnehmen'"/>


Mehrere Versionen (OGG, höhere Qualität) im Archive (Klick!)

Wir empfehlen eine auf Obst und Gemüse aufbauende vegane Ernährungsweise mit geeigneten Vit. B12 (angereicherte Lebensmittel), Jod (Jodsalz) und Vit. D (an die Sonne gehen)-Quellen ohne bzw. mit wenig Auszugsnahrung (Weißbrot, weiße Nudeln, weißer Reis,...) und raffiniertem Zucker, mit einem täglichen Verzehr von Rohkost und einem gesunden Fettsäuren-Verhältnis (Leinsamen, Rapsöl und Nüsse sind gut).
Regelmäßige körperliche Ertüchtigung gehört selbstredend zu einem gesunden Lebensstil dazu.

Für Ernährungstipps und Sport toll, wenn man etwas Englisch kann (vor allem das Forum): Vegan Bodybuilding & Fitness by Robert Cheeke
16.6.08 02:46
 


bisher 6 Kommentar(e)     TrackBack-URL


ant (21.6.08 22:06)
Ihr sprecht da viele wichtige Dinge an.
Eine Diät, als kurzfristige Kalorienreduktion, ist generell sinnlos.
Das Problem ist, dass man anfangs schnell abnimmt, weil der Grundumsatz sehr hoch ist. Dieser passt sich aber mit der Zeit an die zur Verfügung stehende Energie an. Man verliert also langsamer an Gewicht und schließlich garnichts mehr.
Wenn man dann wieder anfängt normal zu essen, verbleibt der Grundumsatz dummerweise zunächst auf dem niedrigen Niveau. Durch den Energieüberschuss der dann erstmal vorhanden ist, hat man das Gewicht schnell wieder drauf.
Jojo-Effekt eben.

Eins interessiert mich noch: Was habt ihr gegen raffinierten Zucker?


JNR / Website (21.6.08 22:16)
Raffinierter Zucker ist in mehrerer Hinsicht problematisch, zumindest nach den Erkenntnissen meiner Internetrecherchen.
Erstens besteht er aus reiner Energie, liefert also keine Mikronährstoffe (wie Vitamine, Mineralien etc.) mit sich. Um ihn zu resorbieren muss der Körper aber Nährstoffe aufwenden (wie bei Verdauung üblich), da er keine neuen mitliefert, ist die Bilanz so, dass er dem Körper Nährstoffe entzieht.
Außerdem versäuert er zweitens eben durch diese konzentrierte, raffinierte Aufnahme den Körper, was soweit ich weiß nicht nur Esoterik-Rumgespinne ist.
Drittens ist es ein kurzkettiges Kohlehydrat. Durch seine schnelle Aufnahme hebt er den Blutzucker rasch an, was wiederrum zu einer schnellen Insulinausschüttung führt, da der Körper diesen Zucker wieder aus dem Blut herausbekommen will. Wo soll er hin? Er wird eingelagert als Fettdepot. Ungünstig, da viele von uns doch anfällig für Gewichtszunahme sind.

Es gibt sicher noch mehr.

Eine Quelle könnte sein: http://www.zentrum-der-gesundheit.de/zucker.html
Ich weiß nur nicht, wieviel dort Promo für die eigenen Produkte ist und wieviel Information .


ant (21.6.08 23:09)
Zu 1.:
Dass man mit unraffinierten Zucker immer auch andere Stoffe aufnimmt stimmt natürlich. Aber um Zucker zu resorbieren wird eigentlich nichts groß außer Energie benötigt und die liefert der Zucker ja.

Zu 2.:
Weiß ich jetzt nicht genau was du damit meinst.

Zu 3.:
Das er schnell ins Blut übergeht ist ja grade der Vorteil von Zucker

Ich glaube was du vorallem meinst: zu große Mengen Zucker sind schädlich.
Welcher Art (ob raffiniert oder nicht) macht dabei eigentlich keinen Unterschied.
Raffinierter Zucker befindet sich aber natürlich in großen Mengen in industrieller Nahrung. Zucker schmeckt halt gut und wird deshalb zuviel gegessen.
Besser ist es natürlich auf solche Produkte zu verzichten und statt dem Gummibärchen lieber nen Apfel als Süßigkeit zu essen. Wobei der Fruchtzucker in großen Mengen natürlich ebenfalls schädlich ist.
Der Körper braucht jedenfalls Zucker, vorallem das Gehirn.


JNR / Website (21.6.08 23:24)
"Der Körper braucht jedenfalls Zucker, vorallem das Gehirn."
Wenn mit Zucker Haushaltszucker gemeint ist, dann definitiv: Nein.
Wir brauchen Kohlenhydrate, richtig. Zucker im speziellen, nein. Genau wie du sagst: Dann lieber einen Apfel (geht auch lange nicht so schnell ins Blut über, siehe: http://www.fitforhealth.de/naehrwerttabelle/glykaemischer-last.htm)


ant (22.6.08 08:58)
Ja, du hast Recht. Man kann seinen Energiebedarf auch nur über Kohlenhydrate decken. Diese Mehrfachzucker werden dann aber bei der Verdauung auch wieder in "normalen" Zucker gespalten.

Die glykämischen Werte kannte ich noch nicht. Sehr interessant, danke!
Abseits von den Kritikpunkten (s. Wikipedia), zeigt vor allem der Glykämische Index aber genau das, was ich meinte:
Die Zucker (z.B. Traubenzucker, GI: 100) unterscheiden sich im Energiegehalt und der Aufnahme nicht wesentlich von Kohlenhydraten (z.B. Stärke, GI: 95).
Wobei Fruchtzucker tatsächlich schlechter aufgenommen wird. Und der befindet sich zur Hälfte auch im Haushaltszucker (Saccharose)...

Sehr kompliziert das ganze...


JNR / Website (23.6.08 00:00)
Das mit der Stärke ist ein kleiner Trugschluss von dir, hier wurde isolierte Stärke betrachtet, die man ja so nicht aufnimmt (anders als isolierter Zucker).
Besser wäre z.B. ein Blick auf:
Vollkornmehl 22,4
Mehl weiß Typ 405 60,4
Zucker 70,0
Ein Grund, warum wir uns nicht nur gegen hohen Zucker sondern auch gegen den stark verbreiteten Auszugs(mehl)konsum aussprechen. Denn zwar werden die langkettigen Kohlenhydraten tatsächlich gespalten, doch eben unterschiedlich schnell, was dann auch verschieden starken Blutzuckeranstieg verursacht, siehe eben diese GL-Liste .

Dass Saccharose die Verbindung von Trauben- und Fruchtzucker ist, sieht man ja an seiner Platzierung zwischen beiden .

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Die hier veröffentlichten Podcasts sind die Werke der Autoren und unter folgender Creative-Commons Lizenz lizensiert: Namensnennung-Keine kommerzielle Nutzung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland

Vegan Anarcho Pacifism